Achten Sie auf Coronavirus-Betrug in sozialen Medien

0
20

Nachrichtenbild: Achten Sie auf Coronavirus-Betrug in sozialen Medien

Montag, 7. September 2020 (Health & Wohlbefinden)

Laut einer neuen Studie gab es in den sozialen Medien während dieser Coronavirus-Weltweite Seuche viele gefälschte Gesundheitsprodukte und Finanzbetrug.

Laut Forschern, die Beiträge auf Twitter und Instagram analysiert nach sich ziehen, nach sich ziehen Tausende von Posts illegale oder nicht genehmigte Testkits, ungetestete Behandlungen und angebliche, hingegen gefälschte Heilmittel angepriesen.

"Von März bis Mai 2020 haben wir fast 2.000 betrügerische Postings identifiziert, die wahrscheinlich mit gefälschten COVID-19-Gesundheitsprodukten, Finanzbetrug und anderen Verbraucherrisiken zusammenhängen", sagte dieser Hauptautor Timothy Mackey, Associate Professor zum Besten von Medizin an dieser University of California , San Diego.

Es gab zwei Wellen von Ständer zum Besten von unbewiesene Heilmittel und gefälschte Testkits, und eine dritte Woge erscheint jetzt. Markey sagte vorne, dass es sich verschlechtern wird, wenn Beamte kombinieren wirksamen Serum oder eine wirksame Heilverfahren verkünden.

Die Studie wurde kürzlich in dieser veröffentlicht Journal of Medical World Wide Web Research Öffentliche Gesundheit und Überwachung.

"Wir befinden uns in einem postdigitalen Zeitalter, und während dieser Boom der digitalen Akzeptanz anhält, werden wir mehr dieser betrügerischen Postings sehen, die sich an Verbraucher richten, da Kriminelle versuchen, die Bedürftigen in Krisenzeiten auszunutzen", sagte Mackey in einem UCSD-Pressemitteilung.

Er gab Tipps zur Identifizierung betrügerischer Produkte oder Betrügereien:

  • Wenn es zu schön ist, um wahr zu sein, ist es es wahrscheinlich. Seien Sie vorsichtig, wenn es um Massenverkäufe oder schnelle Verkäufe, günstige Preise und fragwürdige Behauptungen wie die Zulassung dieser US-amerikanischen Food and Drug Verwaltung oder spezifische Zertifizierungen geht.
  • Es ist wahrscheinlich kriminell, Produkte wie COVID-19-Tests aus dem Ausland zu importieren. Solche Einkäufe sollten denn riskant geschätzt werden.
  • Wenn dieser Verkäufer Geschäfte oder Transaktionen oberhalb Social Media Direct Messaging oder eine Kommunikations-App – einschließlich Skype oder WhatsApp – tätigt, ist dies wahrscheinlich nicht legitim.

"Wir empfehlen allen, die COVID-19 unter Vertrag nehmen oder hoffen, zuerst getestet zu werden, mit ihrem persönlichen Gesundheitsdienstleister oder der örtlichen Gesundheitsbehörde zusammenzuarbeiten, um einen sicheren Zugang zu Tests oder Behandlungen zu gewährleisten und verdächtige Aktivitäten den Bundesbehörden zu melden", sagte Mackey .

"Wir hoffen, dass die Ergebnisse dieser Studie die Nutzer sozialer Medien besser informieren, damit sie besser zwischen betrügerischen und legitimen Posts unterscheiden können", fügte er hinzu. "Wir haben diese Forschung mit dem Ziel durchgeführt, dass sie letztendlich zu verbesserten Instrumenten und Richtlinienänderungen führen wird, damit soziale Medien als treibende Kraft genutzt werden können."

– Robert Preidt

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here