AHA News: Hoher Blutdruck kann zu einer schlechten Kommunikation zwischen den Gehirnregionen führen

0
15

Nachrichten Bild: AHA Nachrichten: Hoher Blutdruck kann zu einer schlechten Kommunikation zwischen den Gehirnregionen führen

Montag, 21. September 2020 (News dieser American Heart Association)

Ein Test, dieser Blutflussänderungen im Gehirn misst, zeigt, dass Menschen mit hohem Blutdruck laut einer kleinen Studie mit größerer Wahrscheinlichkeit eine schlechtere Kommunikation zwischen Gehirnregionen firm wie Menschen mit normalem Blutdruck.

Die Studie, die am Montag in dieser Zeitschrift Hypertension dieser American Heart Association veröffentlicht wurde, ergab sogar, dass unter Personen mit Veränderungen dieser Gehirnkonnektivität geringfügige Probleme mit dem Gedächtnis und dieser Exekutivfunktion oder mit Planungsfähigkeiten auftraten, welches hinauf zusammensetzen möglichen Zusammenhang zwischen hohem Blutdruck und subtilen Schädigungen des Gehirns schließen lässt ein früher Prädiktor zum Besten von Demenz.

"Es ist bekannt, dass Bluthochdruck ein Hauptrisikofaktor für Alzheimer und vaskuläre Demenz ist", sagte dieser leitende Forscher Dr. Giuseppe Lembo von dieser Kolonne zum Besten von Angiokardioneurologie und translationale Medizin an dieser Universität Sapienza in Rom in Italien. Welche Studie, sagte er, könnte helfen, zu verdeutlichen, warum.

Sozusagen die Hälfte dieser Erwachsenen in den USA – etwa 116 Mio. Menschen – hat laut AHA-Statistiken zusammensetzen hohen Blutdruck. Sozusagen 6 Mio. Ami ab 65 Jahren leiden an Alzheimer, dieser häufigsten Form von Demenz, basierend hinauf Information dieser Alzheimer Association. Welche Zahl wird voraussichtlich solange bis 2050 mit zunehmendem Lebensalter dieser Volk hinauf etwa 14 Mio. steigen. Eine schlechte Herzgesundheit, einschließlich eines unkontrollierten Bluthochdrucks, kann laut den Zentren zum Besten von die Prüfung und Prävention von Krankheiten dasjenige Demenzrisiko potenzieren.

Jener Hauptautor dieser Studie, Lorenzo Carnevale, verglich Bilder des Gehirns von 19 Personen mit hohem Blutdruck und 18 Personen mit Blutdruck im normalen Domäne. Die Bilder waren funktionelle MRTs im Ruhezustand, die kleine Änderungen des Blutflusses in Ruhe messen. Die Forscher gaben den Teilnehmern sogar kognitive Tests. Im Vergleich zu Menschen mit normalem Blutdruck zeigten diejenigen mit Hypertension unter den kognitiven Tests eine langsamere und schlechtere Leistung, und ihre Gehirnbilder zeigten ein Warenmuster abnormaler Verbindungen.

Während die in dieser Studie beobachteten Gehirnveränderungen subtil waren, sagte Lembo: "Wir glauben, dass das, was wir gefunden haben, eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine Entwicklung zu Demenz und vaskulärer kognitiver Beeinträchtigung vorhersagen könnte."

"Das Interessante an dieser Studie ist, dass sie zeigen, dass das Gehirn bei Menschen mit Bluthochdruck anders funktioniert als bei Menschen ohne", sagte Dr. Kristine Yaffe, Professorin zum Besten von Psychiatrie und Neurologie an dieser University of California in San Franzisko.

Yaffe, dieser nicht an dieser Studie beteiligt war, stellte steif, dass die Gehirnveränderungen vor strukturellen Veränderungen im Gehirn auftraten, die mit schlechteren kognitiven Fähigkeiten verbunden waren.

"Es könnte sein, dass die Änderungen da sind und wir sie einfach noch nicht sehen", sagte sie. "Oder vielleicht werden die funktionalen Verbindungen früher im Prozess geändert. Das wirklich Erstaunliche für mich ist, dass sie diese Änderungen in einem so jungen Alter sehen." Dasjenige Durchschnittsalter dieser Teilnehmer mit hohem Blutdruck betrug 55 Jahre.

Yaffe, Cobalt-Vorsitzender des Komitees, dasjenige 2016 eine wissenschaftliche Stellungnahme dieser AHA oberhalb die Auswirkungen von Hypertension hinauf die kognitive Prozedur verfasst hat, sagte, dass eine größere Studie oberhalb zusammensetzen längeren Zeitraum erforderlich ist, um sie Ergebnisse zu konkretisieren.

"Wir müssen sehen, ob sich die kognitive Funktion verschlechtert, wer dies am wahrscheinlichsten erlebt und was es bedeutet, wenn (Gehirn-) Veränderungen auftreten. Wir können diese Fragen mit einer so kleinen Studie nicht beantworten."

Eine andere Frage, die beantwortet werden muss, ist, ob die Prüfung des Blutdrucks mit Medikamenten Veränderungen dieser Gehirnfunktion verhindern würde, sagte Yaffe. "Wir müssen Menschen mit hohem Blutdruck, die dafür behandelt werden, mit denen vergleichen, die nie behandelt wurden, zusammen mit denen, die normalen Blutdruck haben."

Die Studie sollte nicht so interpretiert werden, dass jeder mit hohem Blutdruck hinauf dem Weg zur Demenz ist, fügte sie hinzu. "Das Gehirn ist wirklich kompliziert. Es gibt einige subtile Änderungen in den hier gezeigten Verbindungen, aber das bedeutet nicht, dass das Gehirn nicht funktioniert. Es kann andere Möglichkeiten geben, wie das Gehirn dies kompensiert."

Die American Heart Association News befassen sich mit dieser Gesundheit von Kardia und Gehirn. Nicht aufgebraucht in dieser Historie geäußerten Ansichten spiegeln die offizielle Status dieser American Heart Association wider. Dasjenige Urheberrecht liegt unter dieser American Heart Association, Inc., und aufgebraucht Rechte sind vorbehalten. Wenn Sie Fragen oder Kommentare zu dieser Historie nach sich ziehen, senden Sie Gesuch eine elektronischer Brief (elektronischer Brief geschützt)

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here