Saturday, October 31, 2020
Home TECHNOLOGIE China startet Initiative zur Datenverwaltung, um dem US-amerikanischen Clean Network-Programm entgegenzuwirken

China startet Initiative zur Datenverwaltung, um dem US-amerikanischen Clean Network-Programm entgegenzuwirken

0
16

Welches ist ohne Rest durch zwei teilbar passiert? Vor einem Monat enthüllte die Trump-Öffentliche Hand verschmelzen fünfteiligen "Clean Network" -Plan, um aus chinesischen Technologieunternehmen aus dem amerikanischen World Wide Web zu vertreiben. Jetzt hat China eine globale Datensicherheitsinitiative gestartet, um zu beweisen, dass es gute Absichten hat, hinwieder wir zu tun sein abwarten, wie sich dies zu konkreten Maßnahmen entwickelt, im Voraus wir ihre Auswirkungen beurteilen können.

Laut dem US-Außenminister Mike Pompeo ist jener Plan "Clean Network" ein notwendiger Schrittgeschwindigkeit im Zuge jener zunehmenden Gefahr durch chinesische Spionage und jener Verbreitung anderer Werte durch beliebte Apps zu Gunsten von Jugendliche.

China reagierte heute mit jener Bekanntgabe einer ähnlichen Initiative, die verhindern soll, dass ausländische Regierungen zu viel Leistungsnachweis reichlich die Wissen chinesischer Verbraucher tätig sein. Jener Plan wird qua "Globale Initiative für Datensicherheit" bezeichnet und umfasst eine Warteschlange von Reglementieren zur Datenverwaltung und -sicherheit.

Chinesische Beamte erwähnen dies Clean Network-Programm im Vorentwurf nicht, hinwieder ihre Presseerklärungen legen nahe, dass es tatsächlich die treibende Macht hinter jener globalen Initiative zu Gunsten von Datensicherheit war. Jener chinesische Außenminister Wang Yi bemerkte: "Der von bestimmten Ländern im Namen der Sauberkeit praktizierte Unilateralismus und die weltweite Jagd nach führenden Unternehmen anderer Länder unter dem Vorwand der Sicherheit sind offensichtliche Mobbinghandlungen, die abgelehnt und abgelehnt werden sollten."

Wang ist jener These, dass die globale Datenverwaltung ein Miese aufweist, und qua solche sollten die Länder an Kommunikation und Koordination funktionieren, um gegenseitiges Vertrauen in den Umgang mit den Wissen aufzubauen, die reichlich die World Wide Web- und Telekommunikationsinfrastruktur fließen. Dieses Vertrauensdefizit wurde von Pompeo in seinen jüngsten Äußerungen reichlich die Tatsache hervorgehoben, dass chinesische Unternehmen gesetzlich verpflichtet sind, Informationen an die chinesische Regierung weiterzugeben, wenn sie dazu aufgefordert werden.

Zumindest theoretisch würde die Globale Initiative zu Gunsten von Datensicherheit Technologieunternehmen vorladen, die Hardware und Software ihrer Kunden nicht zu zudecken, Wissen kriminell von Geräten zu extrahieren oder Hintertüren in ihre Produkte einzubauen. Es würde im gleichen Sinne bilaterale Übereinkunft reichlich den grenzüberschreitenden Datenverkehr schließen, die "die rechtliche Souveränität und Datensicherheit eines Drittlandes nicht verletzen". Mit anderen Worten, keine Spionage oder Massenüberwachung erlaubt, es sei denn, dies geschieht durch subtilen Stärke hinaus UN-Standards.

Wang wiederholte im gleichen Sinne, dass die chinesische Regierung inländische Unternehmen nicht verpflichtet hat und im gleichen Sinne nicht dazu verpflichten wird, beim Umgang mit Wissen aus Übersee gegen die Gesetze anderer Länder zu verstoßen. In jener Zwischenzeit gibt es dies Problem zweier staatlich geförderter chinesischer Hacker, die Herkunft dieses Jahres wegen eines Jahrzehnts jener Spionage in den Bereichen US-Robotik, Flugzeuge, Kraft und Biotech-Technologie in elf Fällen angeklagt wurden – um nur manche zu nennen. Ihre jüngsten Kampagnen zielen hinaus die Erprobung von Coronavirus-Impfstoffen ab.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here