Monday, November 30, 2020
Home TECHNOLOGIE Die Europäische Kommission wirft Amazon vor, Daten von Drittanbietern zu verwenden, um...

Die Europäische Kommission wirft Amazon vor, Daten von Drittanbietern zu verwenden, um seine eigenen Produkte zu stärken

0
6

Von kurzer Dauer gesagt: Große Technologieunternehmen scheinen immer zentral einiger kartellrechtlicher Trauern und Ermittlungen zu stillstehen, und Amazon ist sicherlich keine Ausnahmefall von dieser Regel. Heute ist dieser Titan des digitalen Einzelhandels in verschmelzen anderen solchen Anzug verwickelt: Die Europäische Kommission ist dieser Durchsicht, dass dies Unternehmen zu Unrecht Verkäuferdaten von Drittanbietern verwendet, um seine eigenen Produkte zu stärken.

Amazon ist in Bezug gen digitale Krämer in einer irgendwas seltsamen Status. Dies Unternehmen verkauft nicht nur eine breite Palette seiner eigenen, kundenspezifischen Produkte. von Mäusen solange bis zu Tastaturen und von Lautsprechern solange bis zu Stühlen, immerhin es werden gleichermaßen Tausende und Abertausende anderer Produktlisten angeboten.

Von dort ist die Kommission dieser Durchsicht, dass Amazon seine marktbeherrschende Stellung genutzt hat, um verschmelzen unfairen Vorteil im Vergleich zu den Drittanbietern zu erzielen, deren Produkte es hostet. Die Kriminalpolizist dieser Kommission stellten straff, dass Amazon Back-End-Daten zu Produkten von Drittanbietern in seine eigenen Algorithmen einspeist, um zu entscheiden, welche Produkte gen den Markt gebracht werden sollen.

Nachher Informationen dieser Kommission verwendet Amazon selbige Daten, um die Produkte einiger Drittanbieter schonungslos zu kopieren und dann seine eigenen Versionen zu einem niedrigeren Preis zu verkaufen. Dies wurde Amazon in dieser Vergangenheit vorgeworfen, und so entstanden mehrere Produkte im "Amazon Basics" -Katalog des Unternehmens.

"Wir müssen sicherstellen, dass marktmachtstarke Doppelrollenplattformen wie Amazon den Wettbewerb nicht verzerren", erklärt Margrethe Vestager, Executive Vice President dieser Europäischen Kommission, in einer Erläuterung. "Daten über die Aktivitäten von Drittanbietern sollten nicht zum Nutzen von Amazon verwendet werden, wenn es als Konkurrent dieser Verkäufer auftritt."

Selbige Untersuchung begann vor zwei Jahren und hat schließlich zu den oben genannten Ergebnissen geführt. Selbige sind jedoch nur vorläufig – eine zweite Untersuchung beginnt in Prägnanz und wird sich gen verschmelzen verwandten Teil des Geschäftsmodells von Amazon zusammenfassen: die "Buy Box". Die Kaufbox ist problemlos dieser Teil eines bestimmten Amazon-Eintrags, dieser die großen Schaltflächen "In den Warenkorb" und "Zur Liste hinzufügen" enthält.

Wenn mehrere Verkäufer wie Produkt verzeichnen, kann nur einer von ihnen zu einem bestimmten Zeitpunkt die Kaufbox reservieren (dieser Rest wird in verschmelzen kleineren Stück "Andere Verkäufer" weiter unten verschoben). Die Unbehagen dieser Europäischen Kommission liegt in dieser Möglichkeit, dass Amazon sich hier vorzugsweise oder Drittanbieter, die die Versandsysteme des Einzelhändlers anstelle unabhängiger Alternativen wie FedEx oder UPS verwenden.

Wenn Amazon nachdem Ergebnis dieser zweiten Untersuchung zum Besten von schuldig befunden wird, könnte es gezwungen sein, solange bis zu 10 v. H. seines Jahresumsatzes in Form von Geldbußen zu zahlen, welches eine erhebliche Veränderung bedeuten würde. Die tiefen Taschen von Amazon bedeuten natürlich gleichermaßen, dass es sich leisten kann, erstklassige Anwälte zu behalten. Es bleibt folglich abzuwarten, oder Ähnliche Finale irgendwelche Unterstellen Existenz bleiben oder nicht.

(tagsToTranslate) Industrie (t) amazon (t) Europäische Kommission

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here