Kontaktverfolgung nutzlos, es sei denn, es ist schnell: Studie

0
41

News Bild: Kontaktverfolgung nutzlos, es sei denn, es ist schnell: Studie

DONNERSTAG, 16. Juli 2020 (Health & Wohlbefinden)

Es ist dieser Heilige Gral, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, zwar die Kontaktverfolgung funktioniert nur, wenn sie schnell durchgeführt wird, berichten Forscher.

Die Modellstudie zeigte, dass wenn auch jeder Kontakte siegreich verfolgt werden, eine Verzögerung von drei Tagen oder mehr zwischen dem Beginn dieser Symptome und dem Testen die Übertragung des Virus nicht reicht verringert, um die weitere Verbreitung zu kontrollieren.

Die Nachricht könnte nicht zu einem schlechteren Zeitpunkt kommen, da die steigenden Coronavirus-Fälle die Labore im ganzen Nation überschwemmen und Verzögerungen zusammen mit den Testergebnissen betätigen.

Um siegreich zu sein, muss die Kontaktverfolgung die Übertragungsrate des Virus unter 1 halten. Dies bedeutet, dass die durchschnittliche Reihe dieser Personen, die von einer einzelnen infizierten Person infiziert werden, weniger wie 1 betragen muss.

Die Forscher verglichen die Wirksamkeit herkömmlicher und App-basierter Kontaktverfolgungsstrategien.

Dasjenige beste Szenario – keine Verzögerungen und mindestens 80% dieser verfolgten Kontakte – würde die Übertragungsrate von 1,2 uff etwa 0,8 reduzieren, und 80% dieser Weiterleitung durch eine diagnostizierte Person könnten verhindert werden.

Damit die konventionelle Kontaktverfolgung jedoch effektiv ist, zu tun sein die Testergebnisse intrinsisch eines Tages nachdem Sich zeigen einer Symptomatik zusammen mit einer Person abgegeben werden. Dies geht aus dieser neuen Studie hervor, die am 16. Juli in veröffentlicht wurde The Lancet Public Health Tagebuch.

In den USA ist eine 24-Zahlungsfrist aufschieben-Auflösung nahezu unmöglich geworden. Dank dieser steigenden Fälle hinschlagen Labore im ganzen Nation zusammen mit dieser Weiterverarbeitung und Versorgung von Testergebnissen zurück, teilten zwei dieser größten Laborunternehmen des Landes mit CNBC. Obwohl jetzt mehr Tests verfügbar sind, reicht dies nicht aus.

"Trotz dieses dramatischen Anstiegs (der Testkapazität) steigt die Nachfrage nach Tests noch schneller", sagte Quest Diagnostics CNBC. "Infolgedessen beträgt unsere durchschnittliche Bearbeitungszeit für die Meldung von Testergebnissen für unsere Patienten der Priorität 1 etwas mehr als einen Tag (Krankenhauspatienten und Mitarbeiter des Gesundheitswesens fallen in diese Gruppe). Unsere durchschnittliche Bearbeitungszeit für alle anderen Bevölkerungsgruppen beträgt jedoch sieben oder mehr mehr Tage."

LabCorp, ein anderer Hersteller von Coronavirus-Tests, äußerte die gleichen Ungewissheit und sagte, dass die Nachfrage nachdem Tests die Kondensator übersteigt. Dasjenige Unternehmen gibt an, mehr wie 130.000 Tests pro Tag zu verarbeiten und plant, jene solange bis Finale des Monats uff 150.000 pro Tag zu steigern. CNBC berichtet.

"Bis vor kurzem konnten wir den Patienten durchschnittlich ein bis zwei Tage nach dem Datum der Probenentnahme Testergebnisse zurückgeben", sagte eine LabCorp-Sprecherin in einer Hinweistext. "Angesichts der deutlich gestiegenen Testnachfrage und der eingeschränkten Verfügbarkeit von Verbrauchsmaterial und Ausrüstung kann die durchschnittliche Zeit bis zur Lieferung der Ergebnisse nun vier bis sechs Tage nach der Probenentnahme betragen."

Ein Notarzt stellte verspannt, dass die Zeug dunkel aussehen, wenn sich die Testergebnisse weiterhin verzögern.

"In diesem Artikel wird darauf hingewiesen, dass soziale Distanzierung und das Tragen von Masken zwar die Ausbreitung dieses neuartigen Virus wirksam verringern, eine Kontaktverfolgung jedoch erforderlich sein wird, um die Ausbreitung dieses Virus weiter zu verringern", sagte Dr. Teresa Murray Amato, Vorsitzende dieser Notfallmedizin am Long Island Jewish Forest Hills, in Queens, NY "Wenn die Zeit vom Testen bis zum Abschluss der Ergebnisse nicht unter 24 Stunden liegt, ist die Kontaktverfolgung möglicherweise zwecklos."

Eine Sache, die helfen könnte, die Zeug zu beschleunigen, sind mobile Apps: Sie können die Kontaktverfolgung beschleunigen und die Übertragungsrate unter 1 halten, wenn auch sie laut dieser neuen Studie nur von 20% dieser Volk verwendet werden.

Ein verbesserter Zugang zu Tests in Zusammensetzung mit Apps, die Verzögerungen zusammen mit dieser Ablaufverfolgung minimieren, wird pro den Heil dieser Kontaktverfolgung von entscheidender Geltung sein, so die Forscher also doch.

"Diese Studie bestätigt die Ergebnisse anderer Modellstudien und zeigt, dass die Kontaktverfolgung eine wirksame Maßnahme zur Verhinderung der Ausbreitung des SARS-CoV-2-Virus sein kann, jedoch nur, wenn der Anteil der verfolgten Kontakte hoch und der Prozess schnell ist", sagte die Studie Cobalt-Selbst… Mirjam Kretzschmar von dieser Universität Utrecht in den Niederlanden.

"Unsere Studie baut darauf auf, um detailliert zu zeigen, welche Rolle jeder Schritt im Prozess für den Erfolg dieses Ansatzes spielt", sagte sie in einer Pressemitteilung in einer Zeitschrift. "Dies wird den politischen Entscheidungsträgern helfen, zu verstehen, wo Ressourcen am ehesten priorisiert werden können, um die Erfolgschancen zu maximieren.

"Wir nach sich ziehen zum Beispiel festgestellt, dass mobile Apps dasjenige Auskundschaften potenziell infizierter Personen beschleunigen können. Wenn sich dieser Test jedoch um drei Tage oder mehr verzögert, können selbst jene Technologien die Übertragung des Virus nicht stoppen", so Kretzschmar.

Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um zu schätzen, wie effektiv Apps sind und wie sie am ehesten in die Kontaktverfolgung integriert werden können, heißt es in einem begleitenden Leitartikel.

"Da die Kontaktverfolgung ein wesentlicher Komponente dieser COVID-19-Reaktion bleibt, sind mobile Apps vielversprechend, insbesondere wenn man die Schnelligkeit und Skalierbarkeit berücksichtigt, die pro eine effektive Verfolgung erforderlich sind", schreiben Dr. Louise Ivers von dieser Harvard Medical School und Daniel Weitzner. vom Massachusetts Institute of Technology.

"Dasjenige Verständnis dieser möglichen Auswirkungen von Apps wie Teil eines umfassenden integrierten Ansatzes erfordert jedoch eine genauere Priorisierung ihrer Verwendung im realen Leben und ein multidisziplinäres Engagement von Technologen, Epidemiologen, Experten pro öffentliche Gesundheit und dieser Öffentlichkeit", fügten sie hinzu.

– Robin Foster

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here