Friday, December 4, 2020
Home TECHNOLOGIE Nvidia arbeitet an konkurrierenden Technologien für den Smart Access Memory von AMD...

Nvidia arbeitet an konkurrierenden Technologien für den Smart Access Memory von AMD für GPUs der RTX 30-Serie

0
7

Von kurzer Dauer gesagt: AMD hat eine neue Smart Access Memory-Methode für seine RDNA 2-Grafikkarten (Radeon RX 6000-Serie) wie exklusiv für eine reine AMD-Konfiguration angepriesen. Nvidia sagt jedoch, dass es in Bälde ähnliche Funktionen für Ampere-GPUs der RTX 30-Serie geben wird, die gehen funktioniert, wenn es mit einer AMD- oder Non…-CPU gekoppelt ist.

Qua AMD Ursprung dieses Monats seine Grafikkarten der Radeon RX 6000-Serie hinaus den Markt brachte, wurde gezeigt, dass sie zusammen so leistungsstark sind wie die Vorgängergeneration (AMDs Zahlen, noch nicht unsrige). Die RDNA 2-Baustil ermöglichte welche Vorteile, non… sie sich hinaus drei raffinierte Tricks stützte, um manche der angeblichen Leistungsansprüche zu klappen: vereinigen 128-MB-Infinity-Puffer, vereinigen RAGE-Modus und vereinigen Smart Access-Speicher.

Von diesen dreien ist nur Infinity Puffer ein echtes AMD-Exklusivprodukt. Der RAGE-Modus ist im Wesentlichen ein Übertaktungsprofil in der Radeon-Software, und seine Ergebnisse können je nachher Siliziumlotterie variieren.

Smart Access Memory (SAM) wie leistungssteigernde Technologie ist eine interessante Methode, die laut AMD nur funktioniert, wenn eine CPU der Ryzen 5000-Serie mit einer Grafikkarte der Radeon 6000-Serie hinaus einem Motherboard der 500er-Serie gekoppelt wird. Im Wesentlichen ermöglicht es eine dynamische Erweiterung des Datenkanals zwischen der CPU und dem Grafikspeicher (VRAM), um die Gesamtleistung zu verbessern – laut AMD solange bis zu 11 v. H..

In einer typischen PC-Konfiguration wird heute nur ein dicker Teppich Teil des von der Graphikprozessor verwendeten Bildpuffers (normalerweise 256 MB) reichlich den PCIe-Bus freigegeben. Smart Access Memory ist ein Vermarktung-Produkt für dies so genannte "Resizable Base Access Register (BAR)", dies Teil der PCIe 3.0- und neueren Spezifikation ist und reichlich dies Windows Display Driver Model (WDDM) v2 unterstützt wird.

Bisher hat AMD die Wahrnehmung geschaffen, dass welche Technologie exklusiv für seine RDNA 2-Grafikkarten ist, wohl kürzlich hat Nvidia GamersNexus mitgeteilt, dass seine Ampere-Karten auch unterstützen Ändern Sie die Größe der Leiste und erzielen Sie ähnliche Leistungssteigerungen, wenn welche aktiviert sind. Dies wird jedoch durch ein zukünftiges Software-Update erfolgen, ohne dass angegeben wird, zu welcher Zeit. Die Karten der AMX RX 6000-Serie werden nächste Woche veröffentlicht (Testberichte !!). Dies ist ein enges Fenster für Nvidia, wenn die Viehtreiber solange bis dorthin bereit liegend sein sollen.

Interessanterweise beabsichtigt Nvidia, welche Methode sowohl mit AMD- wie fernerhin mit Non…-CPUs sowie hinaus PCIe 4.0- oder PCIe 3.0-Motherboards zu nutzen und den Tanzveranstaltung in AMDs Spielfeld zu werfen, um ohne Unterschied zu tun. Dies bedeutet, dass AMD wahrscheinlich dies erste Unternehmen sein wird, dies eine BAR mit veränderbarer Größe unterstützt, wohl Nvidia kann es notfalls wohnhaft bei vielen weiteren Konfigurationen verwenden. Und wenn Ampere die gleichen Leistungssteigerungen wie wohnhaft bei RDNA 2-Karten erzielt, ändert sich notfalls dies Portrait, dies wir in den Hochglanz-Benchmarks von AMD gesehen nach sich ziehen.

Uff die eine oder andere Weise bleibt abzuwarten, ob Sie noch vor Jahresende eine Ryzen 5000-CPU-, RTX 3000- oder Radeon RX 6000-Grafikkarte erwerben können.

(tagsToTranslate) Hardware (t) und (t) nvidia

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here