Politik Schlüssel zu Amerikanern & # 039; Ansichten zu COVID-19, Umfrage zeigt

0
13

Nachrichtenbild: Politik als Schlüssel zu den Ansichten der Amerikaner zu COVID-19, Umfrage zeigt

FREITAG, 23. zehnter Monat des Jahres 2020 (Health & Wohlbefinden)

Dies neue Coronavirus vertritt keine politischen Ansichten. Dies einzige Ziel des Erregers ist es, zu infizieren, sich zu verteilen und zu gedeihen.

Nur welches in einem tief gespaltenen Neue Welt sicherlich keine Verwunderung ist, stellt sich hervor, dass Ihre politischen Ansichten eine große Rolle in Ihrer Stellung im Gegensatz zu den Präventionsbemühungen von COVID-19 spielen.

Republikaner sind in dieser Regel weniger sorgsam wie Demokraten via die COVID-19-Weltweite Seuche und unternehmen von dort weniger neue Stufen…um Infektionen abzuwehren HealthDay / Harris Umfrage Umfrage.

Die Umfrage zeigt, dass zweifach so viele Republikaner vertrauen, dass die Reaktion dieser USA uff die COVID-19-Weltweite Seuche übertrieben ist, 52% im Gegensatz zu 26% dieser Demokraten.

Republikaner sind nebensächlich vielmehr optimistisch wie Demokraten, dass COVID-19 solange bis Herkunft 2021 unter Test sein wird (66% im Gegensatz zu 48%).

Vielleicht gaben so gesehen etwa sieben von zehn Republikanern an, bestimmte Risiken in Bezug uff COVID-19 einzugehen, damit sie nachher Belieben weiterleben können, verglichen mit etwa vier von zehn Demokraten.

Zusätzlich sagten acht von zehn Demokraten (82%), dass sie "immer" eine Maske tragen, wenn sie leer werden, verglichen mit 66% dieser Republikaner.

In ähnlicher Weise sind zweifach so viele Republikaner dieser Meinung, dass die Beschränkungen für jedes Versammlungen aufgrund von COVID-19 im ganzen Nation aufgehoben werden sollten, 55% im Gegensatz zu 26% dieser Demokraten.

"Die Haltung der Amerikaner gegenüber COVID-19 wurde durch ihre politische Ausrichtung stark beeinflusst", sagte Robyn Bell Dickson, Geschäftsführer von The Harris Poll. "Obwohl es vielleicht überhaupt nicht überraschend ist, eine politische Kluft in diesen Ergebnissen zu sehen, war das Ausmaß des Unterschieds zwischen Republikanern und Demokraten nicht nur unerwartet, sondern auch alarmierend, da eine Einheitsfront uns allen nur helfen kann, in die richtige Richtung zu gehen."

Douglas Kriner, Professor für jedes Regierung an dieser Cornell University in Ithaca, New York, sagte, er sei von den Umfrageergebnissen nicht überrascht, obwohl "die Reaktion auf COVID-19 an sich kein parteipolitisches oder ideologisches Problem ist".

Die amerikanische Meinung spiegelt wie am Schnürchen die Spalte zwischen dieser politischen Vorhut Amerikas wider, sagte Kriner.

"Die Meinungsverschiedenheit der Partisanen in so vielen Fragen im Zusammenhang mit COVID-19 ist angesichts der intensiven Polarisierung der Elite in dieser Frage, die zum großen Teil von der Trump-Administration selbst angeheizt wird, nicht überraschend", sagte Kriner. "Viele Amerikaner betrachten politische und politische Fragen routinemäßig – auch solche mit objektiven Antworten, z. B. ob die Arbeitslosigkeit steigt oder fällt – durch parteipolitische Linsen."

Die Ami nach sich ziehen am Finale dieser aktuellen brutalen Wahlkampfsaison die Risiko, zusammenzukommen und COVID-19 wie Einheitsfront zu bekämpfen, andererseits Kriner ist nicht optimistisch, dass dies eintreten wird.

"Die bei dieser und anderen Umfragen beobachteten Spaltungen sind hauptsächlich auf die parteipolitische Kluft in der Elite-Rhetorik zurückzuführen", sagte Kriner. "Wenn sich die politischen Führer nach den Wahlen darauf einigen könnten, das Thema aktiv zu entpolitisieren, könnten wir möglicherweise zu einem nationalen Konsens über die Bekämpfung des Virus gelangen – aber dies ist alles andere als eine gute Wette."

Lynn Bufka, Senior Director für jedes Praxistransformation und Qualität für dieser American Psychological Association, stimmte zu, dass "wenn Führungskräfte an das appellieren, was für die größere Gruppe, die Gemeinschaft, gut ist, kann dies einen Unterschied machen".

Sie sagte: "Hoffentlich helfen Änderungen in der Reaktion der Führung auf die Entpolitisierung, wenn wir weiter vorankommen, denn wir werden weiterhin COVID unter uns haben, bis es einen Impfstoff gibt. Die Politisierung hat nicht zu einer Verringerung der Infektionsraten geführt . "

Und Bufka fügte hinzu: "Ich bin sicher, die Demokraten wollen so weitermachen wie die Republikaner. Es geht darum zu wissen, welche Risiken bestehen und welche Vorteile verschiedene Arten von Dingen haben. Ich denke, das gehört dazu." dieser Herausforderung, mit dieser jeder zu ringen hat, und des Versuchs, welche Dilemmata so wenig politisch wie möglich zu gestalten, andererseits die Vorteile bestimmter Entscheidungen für jedes die größere Interessengruppe wirklich zu unterstreichen. "

Die Online-Umfrage unter 2.021 Erwachsenen in den USA wurde zwischen dem 8. und 12. zehnter Monat des Jahres von The Harris Poll durchgeführt.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here