Von Winterstürmen heimgesucht, wird der US-Impfstoff-Rollout nächste Woche die Anstrengungen verdoppeln

0
8

Nachrichtenbild: Von Winterstürmen heimgesucht, Einführung des US-Impfstoffs, um die Bemühungen nächste Woche zu verdoppelnVon Ernie Mundell und Robin Foster HealthDay Reporters

FREITAG, 19. Februar 2021 (Health & Wohlbefinden)

Nachher einer Woche brutaler Winterstürme, die die Tutorial der Coronavirus-Impfung des Landes zum Stillstand brachten, sagten US-Gesundheitsbehörden am Wochenmitte, dass die Impfbemühungen rasch zunehmen zu tun sein, sowie dasjenige schlechte Wetter endet.

"Wir müssen es nur wieder gut machen: nämlich zweimal, wenn das klar ist", sagte Dr. Anthony Fauci MSNBC am Wochenmitte. "Offensichtlich ist es ein Problem. Es wurde an einigen Stellen verlangsamt und ist zum Stillstand gekommen. Wir müssen es nur wieder gut machen, sobald das Wetter etwas nachlässt, das Eis schmilzt und wir die Lastwagen bekommen können raus und die Leute raus. "

Sinkende Temperaturen, Schnee und Glace nach sich ziehen die Preis von Hunderttausenden von Dosen verzögert, wie die Verteilung von Impfstoffen in den USA an Untergrund gewann. Zwei Vakzin-Versandzentren – eine FedEx-Organisation in Memphis und eine UPS-Organisation in Louisville, Kentucky -, die aufgrund des schlechten Wetters geschlossen wurden, waren ein wichtiger Grund zu Händen die Verzögerung der Impfstoffverteilung Mal berichtet.

Versandverzögerungen wurden unter anderem wiewohl in Kalifornien, Colorado, Florida, Illinois, Nevada, New Jersey, Ohio, Oregon, Utah und Washington gemeldet, welches die Impfstellen dazu zwang, Termine vorübergehend zu schließen und begehrte Termine abzusagen oder zu verschieben.

Die Federal Emergency Management Agency sagte, dass sich mehr wie 2.000 Impfstellen in Gebieten mit Stromausfällen befanden Mal berichtet.

In Texas, wo Mio. von Einwohnern während des ersten Schneesturms den Strom verloren, verzögerte sich die Lieferung von mehr wie 400.000 ersten Dosen und 330.000 zweiten Dosen Mal berichtet. Chris Van Deusen, ein Sprecher des Gesundheitsministeriums von Texas, sagte am Wochenmitte, der Staat habe "Anbieter, die Impfstoffe aufgrund von Stromausfällen nicht lagern können, gebeten, sie an einen anderen Ort zu transferieren oder zu verabreichen, damit sie nicht verderben." ""

In der Zwischenzeit gab dasjenige Houston Health Department am Wochenmitte namhaft, dass es die Impfungen zu Händen die zweite Dosis an diesem Wochenende wieder hereinlassen und nächste Woche zusätzliche Termine zu Händen die erste und zweite Dosis vereinbaren werde.

In New York City sagte Stadtammann Bill de Blasio uff einer Pressekonferenz, dass "die überwiegende Mehrheit des Nachschubs", den die Stadt zu Händen sie Woche erwartet hatte, noch nicht ausgeliefert worden sei. Die Stadt musste sich aufgrund von Verzögerungen und Engpässen mit der Planung von mehr wie 35.000 Terminen zu Händen die ersten Impfstoffdosen zurückhalten Mal berichtet. In das nichts gewinnt Angeles sagte die Stadt, dass Termine zu Händen etwa 12.500 verzögert würden, sagte die Zeitung.

Der Länderchef von Florida, Ron DeSantis, sagte, während 136.000 Pfizer-Dosen sie Woche eingetroffen seien, habe der Staat seine wöchentliche Lieferung von 200.000 Moderna-Dosen nicht erhalten. Er sagte, die Lieferung könne solange bis Montag verschoben werden.

"Wegen der Stürme, die wir im Rest des Landes sehen, sitzt es im Grunde genommen im FedEx-Lager – und ich glaube nicht, dass sie wegen allem überhaupt hineinkommen können", sagte DeSantis uff einer Pressekonferenz am Wochenmitte.

Solange bis Freitag hatten weitestgehend 58 Mio. Menschen mindestens eine Dosis eines COVID-19-Impfstoffs erhalten, darunter irgendetwas mehr wie 16 Mio. Menschen, die zweierlei Dosen erhalten nach sich ziehen, so die US-amerikanischen Zentren zu Händen die Test und Prävention von Krankheiten.

Pfizer, Moderna-Impfstoffe gegen südafrikanische Variante weniger wirksam

Zwei der weltweit führenden Coronavirus-Impfstoffe wirken nicht so gut gegen eine ansteckendere südafrikanische Variante, obwohl zweierlei es geschafft nach sich ziehen, dasjenige Virus zu neutralisieren, wie zwei neue Studien zeigen.

Experten wiesen jedoch darauf hin, dass der Qualität der Neutralisierung, der zum tatsächlichen Schutzmechanismus gegen die Variante erforderlich ist, noch unklar ist und sie neuesten Unterrichts… den Impfstoffen von Pfizer und Moderna in einem Laboratorium durchgeführt wurden und nicht in der realen Welt Washington Postamt berichtet. Jedwederlei Berichte wurden am Mittwoch im veröffentlicht New England Journal of Medicine.

"Dies sind In-vitro-Studien, und wir wissen nicht, ob es eine Neutralisationsschwelle gibt, die den Schutz definiert. Tatsächlich wissen wir nicht einmal, dass eine quantitative Korrelation zwischen Antikörperniveaus und Schutz besteht." NEJM Chefredakteur Eric Rubin sagte in einem Podcast zu den Ergebnissen. "Es ist sehr besorgniserregend, dass wir die klinische Bedeutung dieser Ergebnisse nicht kennen."

Die beiden Studien verwendeten gentechnisch veränderte Versionen der südafrikanischen Variante gegen Blutproben von geimpften Freiwilligen Postamt berichtet. Der Stamm wurde in vielen Ländern, einschließlich den Vereinigten Staaten, zusammen mit einer Variante identifiziert, die erstmals in Großbritannien identifiziert wurde und laut Wissenschaftlern ebenfalls hoch kontagiös ist.

Modernas Forschungsbrief in der NEJM Laut der Zeitung zeigte der COVID-19-Vakzin vereinen sechsfachen Abhang der Antikörperspiegel gegen den südafrikanischen Stamm. Die Wirksamkeit des Schusses gegen die Variante wurde noch nicht definit.

Pfizer fand beim Testen seines Impfstoffs gegen die Variante in einem Laboratorium hervor, dass der Schuss etwa ein Drittel der Antikörper erzeugte, die normalerweise mit dem ursprünglichen Stamm mobilisiert werden. Die Regsamkeit schien jedoch hinreichend zu sein, um dasjenige Virus zu neutralisieren.

Obwohl sagte Pfizer in einer Erläuterung, dass es "die notwendigen Schritte unternimmt … um eine Genehmigung zu entwickeln und zu beantragen" zu Händen vereinen aktualisierten Vakzin oder Booster-Schuss, der die Variante besser bekämpfen könnte.

Neue Beweise dazu, dass die britische COVID-Variante tödlicher sein könnte

Es gibt weitere Hinweise darauf, dass eine Coronavirus-Variante, von der schon namhaft ist, dass sie sich schneller verbreitet, wahrscheinlich wiewohl tödlicher ist.

Die Variante B.1.1.7, von der ausgedacht wird, dass sie aus Großbritannien stammt, ist in Amiland schon verspannt verankert und könnte laut CDC-Direktorin Dr. Rochelle Walensky zeitnah zur dominierenden Sorte werden.

Qua sie Entstehen dieser Woche darüber hinaus CBS '"Face the Nation" sprach, sagte sie: "Wir wissen das jetzt, oder wir schätzen jetzt, dass ungefähr 4% der Krankheiten in diesem Land mit B.1.1.7 zusammenhängen", sagte sie. "Und wir haben Prognosen, dass es bis Ende März die dominierende Belastung sein könnte."

Solange bis Freitag wurden laut CDC in 42 US-Bundesstaaten 1.523 Fälle der britischen Variante gefunden.

Walenskys Warnung folgte den von britischen Wissenschaftlern veröffentlichten Forschungsergebnissen, worauf B.1.1.7 mit größerer Wahrscheinlichkeit tödlichere Fälle von COVID-19 bewirken könnte.

"Das Gesamtbild zeigt einen Anstieg des Krankenhausaufenthaltsrisikos und des Todesrisikos um etwa 40 bis 60 Prozent", sagte Neil Ferguson, Epidemiologe und wissenschaftlicher Mentor der britischen Regierung Mal.

Es wird ausgedacht, dass Impfstoffe, die schon in den USA vertrieben werden, gegen B.1.1.7 wirksam sind. Walensky sagte von dort, es sei unbedingt erforderlich, dass der schon laufende massive Rollout fortgesetzt wird. Zur gleichen Zeit und in Anbetracht anderer neuer Varianten seien weitere Schritte im Gange, sagte sie CBS.

Pharmaunternehmen optimieren ihre Wissenschaft, um die Variante B.1.1.7 zu bekämpfen, und die CDC überwacht, wie es den Menschen geht, denen die Impfstoffe Pfizer oder Moderna schon verabreicht wurden.

"Aber darauf warten wir nicht", sagte sie. "Wir machen die Wissenschaft, um verschiedene Impfstoffe zu skalieren, falls wir entweder zweiwertige Impfstoffe benötigen, dh einen Impfstoff mit zwei verschiedenen Stämmen, oder Auffrischungsimpfstoffe. Beide finden statt."

Eine globale Peitsche

Solange bis Freitag lag die Zahl der US-amerikanischen Coronavirus-Fälle zwischen 27,9 Mio., während die Zahl der Todesopfer laut a Mal gleichen. Am Freitag waren die fünf häufigsten Staaten zu Händen Coronavirus-Infektionen: Kalifornien mit darüber hinaus 3,5 Mio. Fällen; Texas mit weitestgehend 2,6 Mio. Fällen; Florida mit darüber hinaus 1,8 Mio. Fällen; New York mit mehr wie 1,5 Mio. Fällen; und Illinois mit weitestgehend 1,2 Mio. Fällen.

Die Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus im Rest der Welt bleibt eine Herausforderung.

In Indien betrug die Zahl der Coronavirus-Fälle solange bis Freitag mehr wie 10,9 Mio., wie eine Ergebnis der Johns Hopkins University ergab. Brasilien hatte am Freitag irgendetwas mehr wie 10 Mio. Fälle und mehr wie 243.000 Todesfälle, wie die Hopkins-Ergebnis zeigte.

Weltweit lag die Zahl der gemeldeten Infektionen am Wochenmitte zwischen 110,4 Mio., wodurch laut Hopkins-Ergebnis mehr wie 2,4 Mio. Todesfälle verzeichnet wurden.

Mehr Informationen

Die US-amerikanischen Zentren zu Händen die Test und Prävention von Krankheiten nach sich ziehen mehr darüber hinaus dasjenige neue Coronavirus versiert.

QUELLEN: Washington Postamt; Die New York Times; CBS News

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here